Skip to main content

Darum geht es. Traurig aber wahr, das ist, was uns das aktuelle Spitzenthema der Medien anschaulich präsentiert und was wir, wenn wir denn überhaupt wollen, für unsere Kommunikationsstrategie lernen können.

Die Hysterie, die um den Coronavirus ausgebrochen ist und alle anderen wichtigen Themen – Ökologisierung der Wirtschaft, Flüchtlingsströme, sozialer Ausgleich, Hunger in weiten Teilen der Welt, …. – in den Schatten stellt, zeigt uns, wie “erfolgreiche” Kommunikation immer noch funktioniert: das, was dem einzelnen an Leib und Kragen geht, was den einzelnen Menschen gefährdet, hat Vorrang.

Wenn du also ein Thema für jemanden relevant machen willst, dann mache es persönlich. Die “Gefahr” muss persönlich sein, um persönliche Betroffenheit zu erzeugen. Die angebotene Lösung muss genauso persönlich sein, um als (in Aussicht gestellte) persönliche Erleichterung (sprich: “Das rettet meine Haut!”) Zugkraft zu erzeugen.

Kannst du dieses Wissen nützen, um “Gutes” in die Welt zu bringen?

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.